Mithra Pharmaceuticals ergänzt sein innovatives Portfolio durch die Übernahme von Projekten der Firma Uteron

Diese Projekte stärken den Bereich F&E der Mithra-Gruppe und bieten dem Unternehmen die Gelegenheit, sich zu einem wichtigen Akteur im Bereich der Frauengesundheit zu entwickeln.

Estelle™, eine neue Generation oraler Verhütungsmittel auf Basis der natürlichen Substanz Estetrol, in klinischer Entwicklung

Estelle™ gehört zur nächsten Generation der kombinierten oralen Kontrazeptiva (KOK) auf der Basis des natürlichen Östrogens Estetrol (E4). Man geht davon aus, dass seine Pharmakokinetik und Pharmakodynamik der Gesundheit von Frauen zuträglich sind und sein Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil im Bereich der Empfängnisverhütung einen bedeutenden Durchbruch darstellen wird. Bei Phase-II-Studien in Verbindung mit einem Progestagen zeigten sich sowohl eine gute empfängnisverhütende Wirkung als auch vorteilhafte Auswirkungen auf das Blutungsprofil der Patientinnen.

Die weltweite Markteinführung von Estelle™ wird für 2019 erwartet. Heute wird die Zahl der Frauen, die regelmäßig ein orales Empfängnisverhütungsmittel einnehmen, auf über 100 Millionen geschätzt.

„E4 ist ein natürliches Steroid, das vom menschlichen Fötus erzeugt wird. Während der Schwangerschaft ist es in hoher Konzentration vorhanden. E4 bietet möglicherweise Schutz gegen das Risiko tiefer Venenthrombosen (TVT) und soll gleichzeitig auch zu weniger subjektiven Nebenwirkungen führen, wie sie von der Einnahme bisheriger oraler Kontrazeptiva bekannt sind, wie z. B. Spannungsgefühl in den Brüsten, Gewichtszunahme, Ödeme, Übelkeit, Blähungen, Kopfschmerzen oder Stimmungsschwankungen“, so Professor Jean-Michel Foidart. <10

„E4 ist der erste bekannte SERM (selektiver Östrogenrezeptor-Modulator) und zeigt eine antiöstrogene Wirkung, die im Bereich Brustkrebs sowohl vorklinisch als auch klinisch belegt ist. E4 sollte demnach ein besseres Sicherheitsprofil aufweisen als herkömmliche Östrogene. Sein in Bezug auf Nebenwirkungen vorteilhaftes klinisches Profil lässt auf ein sehr positives Nutzen-Risiko-Verhältnis zukünftiger Medikamente mit E4 hoffen“, erläutert Professor Herjan J.T. Coelingh Bennink, CEO und Präsident von Pantarhei Bioscience, Initiator und Mitentwickler von Estelle™.

Projekte in frühen Entwicklungsphasen

Neben dem Projekt Estelle™ hat Mithra drei Forschungsprojekte in der Anfangsentwicklung erworben, darunter Alyssa™, eine Hormonspirale der neuen Generation, und Colvir™, ein Medikament, das zur Behandlung präkanzeröser Läsionen des Gebärmutterhalses in Verbindung mit dem HPV-Virus (Humanes Papillomavirus) untersucht wird.

„Diese Akquisitionen bieten nicht nur eine hervorragende Gelegenheit zur Entwicklung unseres Portfolios, sondern wir werden in Zukunft auch die Möglichkeit haben, sowohl Mediziner als auch Patientinnen von bedeutenden therapeutischen Fortschritten profitieren zu lassen“, unterstreicht François Fornieri, CEO von Mithra Pharmaceuticals.

Mithra wird das wissenschaftliche Personal integrieren und für die Kontinuität der Entwicklungsprogramme sorgen.

Mithra Pharmaceuticals consolidates its partnership with Club Brugge

For several years now, Mithra has been investing in football by sponsoring Standard Club (men’s and women’s team) together with Club Brugge. These two clubs share a history and common values with Mithra. From the outset, the company has perceived football as a means of opening up to new networks, and also to promote women, its core business, in all aspects of daily life, including male-dominated sports.

National visibility

This new partnership between Mithra and Club Brugge completely falls within the scope of the development ambitions of the Liège spin-off, particularly with the capital-raising it envisages.

Better known in Wallonia than in Flanders, Mithra above all sees itself as a Belgian company. This is why the company wishes to develop and consolidate its notoriety in Flanders, through greater visibility to the general public and potential industrial and financial partners. This new partnership can obviously contribute to this goal.

“For many years now, we have been supporting women’s sports clubs which are developing in male-dominated sports such as basketball and football. The connection with our core business, women’s health, is undeniable”, emphasises François Fornieri, CEO of Mithra Pharmaceuticals and a passionate football supporter. “Mithra notably owes its success to its local roots in Belgium. Sport brings people together, throughout the world. By sponsoring sports teams, Mithra wishes to be a part of society. This is also particularly motivating for company employees who are inspired by “our” clubs’ performance. This motivates them and strengthens our team’s cohesion and dynamism.”